System Anforderungen / System Information

  • Alle Windows-Versionen ab Windows NT, alle Windows-Serverversionen

  • prinzipiell jedes Betriebssystem auf dem .NET 3.5 (oder 4) installiert werden kann.

  • .NET Framework ab 3.5 (dies kann in Windows einfach aktiviert werden!)

  • Exchange 2000 (eingeschränkter Support!)

  • Exchange 2003, 2007 mindestens SP3, (eingeschränkter Support!)

  • Exchange 2010 SP 3, 2013, 2016, 2019, Office 365

  • Halten Sie Ihr Framework, als auch Ihren Exchange auf dem aktuellen Service Pack. Teilweise erfolgen hier nicht unwesentliche Umstellungen durch Microsoft. Eine mit Ihrem Service Pack verbundene Revision von CI-Archive ist hierbei wichtig!

  • Information: Maximale Speichergröße pro Archiv/Benutzer: 256 Terrabyte.

  • Active Directory (Anmeldung an der Software erfolgt durch Authentifizierung am AD). Aus diesem werden auch die Benutzerdaten gelesen und Mailweiterleitungen gesetzt.

Lizenzen


Die Software liest nur die Anzahl der lizensierten Benutzer ein. So werden beispielweise bei 100 Lizenzen nur die ersten 100 Benutzer eingelesen. Die tatsächliche Anzahl der Postfächer sowie der Lizenzen werden im unteren Bereich angezeigt. In der Demo-Lizenz haben Sie die Möglichkeit 2 Archive anzuzeigen/anzulegen. Auch bei der Journal-Mailbox Archivierung muss die Anzahl der tatsächlichen Benutzer lizensiert werden. Die Software archiviert maximal die lizensierten Nutzer und weist auf eine unter Lizensierung hin.

Ausführungsgeschwindigkeit der Software

Das Übertragen der E-Mails erfolgt über WEBDAV (Exchange 2003) bzw. WEBSERVICE (Exchange ab 2007) und ist damit von der Netzwerk-Verbindungs-Geschwindigkeit abhängig. In einer Gigabit Umgebung wird die Software demnach wesentlich schneller arbeiten und Abfragen absetzen können, als in einer VPN Verbindung mit 2 Megabit. Beachten Sie dies vor allem bei automatischen Abläufen. Achten Sie bei NAS Laufwerken auf die durchgehende Verfügbarkeit! Verbindungsabbrüche sollten hier vermieden werden, da dies die Datenbank korrupt werden lässt. CI-Archive hat eine automatische Reparatur integriert. Besser ist jedoch in diesem Fall Abhilfe zu schaffen!

Beachten Sie ebenfalls dass Virenscanner teilweise (erheblich) die Ausführungsgeschwindigkeit (Darstellung)
herabsetzen. Nehmen Sie die Archive-Offen Geschlossen und LOG-Verzeichnisse ggf. als Ausnahme heraus.
Die E-Mails werden bei der Archivierung durch den Virenscanner geprüft.

Checkliste für die Einrichtung

Nachfolgende Checkliste soll Ihnen eine Übersicht der vorzubereitenden Maßnahmen geben. Drucken Sie diese ggf. aus. Sie finden darin Verweise auf die jeweiligen Seiten in diesem Handbuch.

Schritt Erledigt? Anleitung
1. Active Directory Benutzer anlegen, der SendAs/RecieveAs rechte erhält. Dieser Benutzer kann z.B. der Balckberry Admin sein, oder ein für die Sicherung angelegter Benutzer. In unserem Beispiel: ci-Administrator Kapitel: Konfiguration Exchange / Active Directory
2. Software auf einem Datenpfad entpacken und Verzeichnisse anlegen. CI-Archive (Programm), CI-ArchiveOffen (geöffnete Archive), CI-ArchiveGeschlossen (geschlossene Archive) und um ggf. Schreibberechtigungen besser zu verwalten einen Ordner CI-ArchiveLogs (für LogDateien)
3. Starten der Software aus dem Programmpfad und festlegen der Optionen. Wichtig: Pfade zu den Archiven festlegen (die Ordner am besten vorher anlegen) Verschachteln Sie die Ordner nicht! Es lässt sich einfach besser Strukturieren, und vor allem aus der Tagessicherung leichter ausschließen, wenn die Ordner nicht ineinander verschachtelt sind.
4. Um per Netzverknüpfung auf die Software zugreifen zu können muss in der nun erstellten (wird beim 1.sten Start angelegt) CI-Archive.xml der Datenbankpfad eingetragen werden.
5. XML-Datei anpassen für die Ausführung auf Netzlaufwerken. Kapitel: 0 Konfiguration der Software / Ablage auf dem Netzlaufwerk Seite 23 Starten Sie im Anschluss die CI-Archive-net.vbs. Wird die Anmelde-Form angezeigt, wurde der Datenbank Pfad korrekt eingetragen.
6. Geplanten Task einrichten für die automatische Archivierung. Als Task kann die CI-Archive-Task-Net.vbs ausgeführt werden. Diesen Planen Sie optimal vor der Datensicherungs-Ausführung.
7. OPTIONAL Installieren des Outlook-Add-in siehe Handbuch Outlook Add-in
8. OPTIONAL Installieren von ci-Mail-Policy zur Wiederherstellung über E-Mail-Adresse Eine Installations-Anleitung der verschiedenen Exchange-Server liegt der Installationsroutine bei. Regeldefinition und Einrichten von Mailpolicy finden Sie unter Download ci-solution.com zum Download.