…E-Mails die in PST Dateien gesichert sind archivieren?

Der direkte PST Import ist mit Version 3 nicht mehr verfügbar. Es sind einfach zu viele Fehlerquellen, allem voran nicht lesbare Elemente (BadItems)

Es bestehen aber genügend Möglichkeiten.

  1. Über Exchange CMDLET (ab Exchange 2007)
    Ausführliche Informationen hierzu: <https../technet.microsoft.com/de-de/library/ee633455(vexchg.150).aspx>

  2. Über Outlook die PST Datei wieder zu importieren und damit also zurück in den Exchange Server zu bringen. Dies geschieht über ein lokales Outlook also direkt in die Benutzer-Mailbox.

Wir empfehlen, die PST Dateien in den Exchange Server zurückzuspielen und dann über die manuelle Archivierung zu archivieren. Beachten Sie dabei. Das „Zuletzt-Geändert” Datum wird auf das Import Datum gesetzt. Wählen sie also zum Archivieren ERHALTEN unter den Datumseinstellungen.

Nachfolgend beschreibe ich zwei Szenarien

  1. Manuelle Ausführung

  2. Automatische Ausführung, durch Angabe einer 2.ten Mailbox.

Für beide Vorgehensweisen hier eine Beispielkonfiguration. Benutzer m.buettner@ci-solution.com.

Der Import der PST Daten erfolgt in eine separate Mailbox. Hier **pst-**m.buettner@ci-solution.com

Am besten liegen die PST-Import Mailboxen in einer separaten Exchange Datenbank. Der Vorteil dieser Vorgehensweise. Nehmen wir an Sie haben 5 GB in der Benutzermailbox. Nun importieren Sie 30 GB aus der PST in das Postfach.

Was passiert. Werden die 35 GB direkt in die Benutzer-Mailbox Importiert, Wird die Mailbox 35 GB groß. Selbst nach dem löschen der Elemente verbleiben diese noch einige Tage in den Wiederherstellbaren Objekten. Sie haben also für einige Zeit einen ziemlichen „Overlay” in der Mailbox.

Werden die 30 GB aber in eine andere Mailbox importiert (hier: pst-m.buettner@ci-solution.com) dann haben Sie nachher die Möglichkeit die Mailbox komplett zu löschen. Der „Overlay” verschwindet also umgehend aus dem Exchange und belastet nicht mehr!