CI-Out-of-Office 4 Microsoft Teams einrichten

Use the Translation Function of your Browser to view in your Language

Bei diesem Produkt handelt es sich derzeit um eine BETA VERSION.
Setzen sie diese nicht Produktiv ein.
Desweiteren ist diese Anleitung im AUFBAU und nicht vollständig.

Überblick

CI-Out-of-Office 4 Teams (vormals CI-OOF-LITE) ist eine Software mit der Abwesenheitsmeldungen („Automatische Antworten“) zentral gesteuert und durch Vorlagen innerhalb einer Domäne vereinheitlicht werden können. Es ist möglich den Abwesenheitsstatus (aktiv / inaktiv) sowie die Abwesenheitsmeldung (Out-of-Office Nachricht) eines anderen Benutzers zu bearbeiten. Dies ermöglicht es z.B. Mitarbeiter(innen) der Personalabteilung, Abteilungsleitern, … die Abwesenheitseinstellungen anderer Mitarbeiter zu setzen / zu bearbeiten (z.B. im Krankheitsfall). Natürlich kann der Benutzer selbst seinen eigenen Abwesenheitsstatus verändern und die Abwesenheitsmeldung auf Basis definierter Vorlagen (z.B. für Urlaub, Schulung, …) setzen.

Die Vorlagen für Abwesenheitsmeldungen können mithilfe von Variablen dynamisch gestaltet werden. Das ermöglicht eine unternehmensweite Vereinheitlichung der Abwesenheitsmeldungen bei gleichzeitiger Flexibilität durch dynamische Variablen und Benutzerdaten aus dem Active Directory / Azure Active Directory (siehe Kapitel 5: Beispiel-Vorlage) und somit einer Einhaltung der Corporate Identity des Unternehmens.

Beispiele für den Einsatz:

  • Setzen / bearbeiten des eigenen Abwesenheitsstatus / der eigenen Abwesenheitsnotiz.
  • Setzen / bearbeiten des Abwesenheitsstatus / der Abwesenheitsnotiz eines anderen Mitarbeiters Z.B. durch die Personalabteilung im Krankheitsfall.

Funktionen:

  • Anzeigen und Ändern der Abwesenheitseinstellungen für jede Mitarbeiterin / jeden Mitarbeiten bzw. für jede beliebige Mailbox oder Verteilergruppe
  • Anzeigen und Ändern der Abwesenheitseinstellungen in der Microsoft 365 Cloud
  • Einfügen der E-Mail Signatur in die Abwesenheitsnotiz. (In Verbindung mit CI-Sign erweiterbar)
  • Durchführen von Ersetzungen innerhalb der Abwesenheitsmeldungen bzw. der Vorlagen
  • Teams-Integration zentral möglich
  • E-Mail Weiterleitung bei Abwesenheit aktivieren (nur in erweiterter Version mit Lizenz verfügbar).

Vorteile / Besonderheiten:

  • Vereinheitlichung der Abwesenheitsnotizen im Unternehmen – Stichwort: Corporate Identity
  • Zentrale Verwaltung
  • Keine klassische Installation erforderlich (weder Client- noch Serverseitig). Die Software muss lediglich konfiguriert werden Anmeldung am CI-Cloud-Portal erforderlich.

System Anforderungen

Alle Daten sind und bleiben in Ihrem Tenant.
Authentifizierung erfolgt über Single-Sign-On (SSO) sowie einem Zugriffstoken
Lediglich die Vorlage(n) und Konfiguration liegen bei uns.

Lizenzierung

CI-Out-of-Office for Teams stellen wir in verschiedenen Varianten zur Verfügung:

  1. Die Basis-Version stellen wir 90 Tage „as is“ kostenlos (Lizenzfrei) und ohne telefonischen Support zur Verfügung. Support erhalten Sie per E-Mail oder auch direkt aus dieser Anleitung Im Anschluss an die kostenfreie Phase kann die Software für 0,10 Cent / pro Benutzer / Monat gebucht werden.

  2. Die erweiterte Version mit zusätzlichen Funktionen, wie z.B. E-Mail Weiterleitungen bei Abwesenheit, können Sie nur mit einer erweiterten Lizenz des CI-Out-of-Office Manager nutzen.

  3. Die maximale Anzahl von Cloud-Benutzern ist auf 99 begrenzt. Weitere können Sie nur mit einer erweiterten Lizenz (Anzahl der Benutzer) des CI-Out-of-Office Manager nutzen.

Neben dem CI-Out-of-Office für Teams bieten wir mit dem CI-Out-of-Office Manager sozusagen einen „großen Bruder“, als lizenzpflichtige Software mit spürbar mehr Funktionalität und vollem Support an.

Wir behalten uns das Recht vor, die „Lizenzpolitik“ zukünftig jederzeit ändern zu können. (Das müssen wir erwähnen. Sie wissen bestimmt wie das ist… ;-)). Eine solche Änderung gilt ausschließlich für neue Versionen/Revisionen. Jede von uns veröffentlichte kostenlose (lizenzfreie) Basis-Version wird es auch immer bleiben.

Installation / Konfiguration - Schritt für Schritt

Eines vorweg: Eine „klassische“ Installation (mit Installationsroutine und damit verbundenen Administrator-Rechten) ist nicht erforderlich. Der CI-Out-of-Office Manager wird lediglich konfiguriert.

Dieses Kapitel zeigt Ihnen die Konfiguration des CI-Out-of-Office für Teams Schritt für Schritt. Für den Zugriff auf Exchange oder auf die Office 365 Cloud muss ein Benutzer mit entsprechenden Rechten angelegt werden, sofern nicht bereits vorhanden. Auch das wird entsprechend beschrieben. Halten Sie am besten die Reihenfolge der nachfolgend beschriebenen Schritte , dann ist die Software in wenigen Minuten startbereit. Es ist wirklich kein Hexenwerk – versprochen.

  1. Download und entpacken der Software CI-Out-of-Office LITE

  2. Anlegen eines Benutzers für den Zugriff auf Exchange bzw. auf die Office 365 Cloud

  3. Konfiguration der Software

  4. Optional: Abwesenheitsvorlagen definieren und anlegen/bearbeiten

  5. Optional: Ablage der Software auf einem Netzlaufwerk

Vorbereitung Exchange / Cloud – zwingend erforderlich!

Der CI-Out-of-Office LITE ermöglicht es den Abwesenheitsstatus eines anderen Benutzers zu bearbeiten, ohne dessen Anmeldedaten (vor allem dessen Kennwort) zu kennen. Deshalb muss ein „zentraler“ Benutzer mit den erforderlichen Rechten erstellt werden, über den der CI-Out-of-Office LITE auf die Postfächer bzw. den Abwesenheitsstatus der Benutzer zugreifen kann.

Wählen Sie bitte das zutreffende Kapitel entsprechend Ihrer Umgebung und führen Sie die notwendigen Schritte durch.

· Kapitel 2.2.1: Vorbereitung Exchange / Active Directory

· Kapitel 2.2.2: Vorbereitung Office 365 Cloud

Vorbereitung Exchange / Active Directory

Hintergrund zur Kommunikation der Software mit dem Exchange Server

Die Software verwendet zur Kommunikation mit dem Exchange Server einen eigenen Benutzer. Das ist erforderlich, da zum Lesen und Speichern von Abwesenheitsmeldungen spezielle Rechte benötigt werden (die der „normale“ Benutzer nicht hat).

Wichtig: Sie brauchen für die Kommunikation mit Exchange einen Benutzer, der mindestens „SEND AS“ und „RECEIVE AS“ Rechte für den Exchange Server hat.

Sofern ein bereits existierender Benutzer über die geforderten „SEND AS / RECEIVE AS“ Rechte verfügt (z.B. ein Benutzer den Sie für CI-Sign angelegt haben, ein Blackberry-Admin, …) können Sie diesen Benutzer verwenden. Andernfalls folgen Sie der nachfolgenden Beschreibung um einen solchen Benutzer anzulegen und diesem die erforderlichen Rechte zu gewähren.

Active Directory Benutzer „oofadmin“

Legen Sie einen neuen Benutzer „oofadmin“ im Active Directory an. Legen Sie für diesen Benutzer auch ein Postfach für Exchange an.

img

Abbildung 1: Active Directory Benutzer “oofadmin

Verwenden Sie nicht die Gruppe Domänen-Administratoren. Diese hat unter Exchange das Recht „SEND AS“ und „RECEIVE AS“ explizit verweigert! Tipp: Gruppe Administratoren Hinweis

Impersonalisierung einrichten / Berechtigung für Exchange (2010/2013) gewähren

Falls nicht unter Schritt 1 angelegt, dann legen Sie nun ein Postfach für den eben erstellten Benutzer im Exchange an.

Die Impersonalisierung ermöglicht es einem Benutzer die „Rolle“ eines anderen Benutzers einzunehmen. Dieser Zugriff ist für die meisten Software-Produkte erforderlich, die auf den Exchange aufbauen.

Öffnen Sie die Exchange Management Shell (Exchange Verwaltungsshell). Führen Sie dort den nachfolgenden Command (CMD-LET) aus, um den Benutzer oofadmin die erforderlichen Rechten (Impersonalisierung) zu gewähren:

Kopieren Sie den nachfolgenden Befehl. Passen Sie ggf. den Benutzernamen an:

New-ManagementRoleAssignment -Name:cisolutionImpersonation –Role:ApplicationImpersonation –User:oofadmin

image-20210115093603295

Abbildung 2: Exchange Verwaltungsshell - CMD-LET ausführen

Prüfen Sie den Zugriff über OWA

Geben Sie die Adresse zu OWA inklusive der E-Mail Adresse eines existierenden Postfaches (nicht Ihr eigenes und nicht das Postfach des oofadmin) im Internet Explorer ein.

Beispiel: https://internerExchangeServer/OWA/donald.duck@entenhausen.de

Melden Sie sich mit dem oofadmin und dessen Passwort an. Ist der Zugriff möglich, dann kann auch der CI-Out-of-Office LITE auf das Postfach zugreifen. Ist der Zugriff nicht möglich, klappt es auch über die Software nicht.

Vorbereitung Office 365 Cloud / Impersonalisierung

Für den Zugriff des CI-Out-of-Office LITE auf Benutzer innerhalb der Office 365 Cloud wird ein Benutzer mit Impersonalisierung (Impersonation) benötigt. Im Nachfolgenden erfahren Sie wie ein solcher Benutzer angelegt werden kann. Hier im Beispiel wird der Benutzer m.buettner (Administrator) verwendet.

Damit der Benutzer (in diesem Fall der Administrator m.buettner) auf alle Mailboxen zugreifen kann wird eine sog. „ApplicationImpersonation“ Rolle benötigt.

Wechseln Sie unter Administrator -> Exchange in die Exchange-Verwaltungskonsole Ihres Cloud Accounts.

Wählen Sie nun „Berechtigungen“ (linkes Menü) -> „Administratorrollen“ (oben).

Abbildung 3: Exchange-Verwaltungskonsole aufrufen image-20210115093911800

Falls noch keine Rolle für die Impersonalisierung existiert legen Sie eine neue Rolle an.

Name: ApplicationImpersonation (kann beliebig gewählt werden, sollte idealerweise aussagekräftig sein.)

Beschreibung: optional; kann nicht schaden…

Rollen: fügen Sie ApplicationImpersonation hinzu.

Mitglieder: fügen Sie den entsprechenden Benutzer hinzu.

Der hier angegebene Benutzer wird von CI-Out-of-Office LITE als für den Zugriff auf CLoud Benutzer verwendet. Tragen Sie dessen Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) in der CI-Out-of-Office LITE Konfiguration ein.

image-20210115094649359

Abbildung 4: Rolle “ApplicationImpersonation” anlegen

Konfiguration der Software

>> Benutzer angelegt? Rechte zugewiesen? Zugriff geprüft? Prima, dann geht es nun an die Konfiguration.

Starten Sie die Datei config.vbs. Es öffnet sich die Konfiguration.

image-20210115094755087

Abbildung 5: CI-Out-of-Office LITE - Konfiguration

Basis-Einstellungen

Die Basis-Einstellungen können Sie in der Regel so verwenden wie angegeben. Änderungen sind selten erforderlich.

Pfad zum Öffnen: (Standard = leer) Wenn leer, dann der Pfad aus dem die Software aufgerufen wurde. Dieser bildet zusammen mit der Angabe „Vorlagen Ordner“ den absoluten Pfad zu den Vorlagen. Falls diese z.B. auf einem abweichenden Netzlaufwerk liegen geben Sie hier den Pfad zum OOF LITE Programmverzeichnis ein.

Vorlagen Ordner: (Standard = Vorlagen) Ordner mit den Abwesenheits-Vorlagen. Bildet zusammen mit

Anzeigename: (Standard = @@displayName) Wert für die Anzeige des Stellvertreters.

Reg-Key: Die Software speichert den zuletzt gewählten Stellvertreter in der Registry (zu finden unter HKCU\Software\VB and VBA Settings\ci-oof-lite\Optionen). Hier können Sie das bei Bedarf ändern.

GAL-Anzeige: Angabe der einzelnen Spaltenbreiten für die Anzeige der Globalen Adressliste (in Summe 100 %)

Schließe nach Aktivierung: Schließt den Benutzerdialog nach Aktivierung der Abwesenheit.

Cloud-Modus (Office 365 Cloud) konfigurieren

Die Software kann entweder im Exchange- oder im Cloud-Modus ausgeführt werden. Eine Kombination ist nicht möglich. Aktivieren Sie die zunächst die Checkbox „Cloud-Modus“. Nun können die entsprechenden Werte eingegeben werden.

Benutzer: Die Email Adresse (Anmeldename) des Benutzers mit Impersonalisierungsrechten.

Passwort: Dessen Kennwort

Domain: Ihre Cloud-Domäne

Server: Der Cloud Server. Nicht zwingend erforderlich. Die Software führt eine Autodiscover durch. Bei Verbindungsproblemen bitte prüfen und angeben. Siehe auch Kapitel 10.5 Cloud Servername ermitteln.

Button „Cloud-Benutzer bearbeiten“: Im Cloud-Modus müssen die Benutzerdaten innerhalb der Software gepflegt werden. Klicken die den Button. Es öffnet sich eine Formular mit dem Sie Ihre Cloud Benutzer anlegen und bearbeiten können.

Es ist zwar möglich mit dem .Net Framework 4.5 und einem zusätzlichen Dienst von Microsoft, sowie dem Vorhandensein der Powershell Benutzerdaten aus der Cloud zu extrahieren. Die Systemanforderungen erscheinen uns derzeit noch zu hoch angesetzt, so dass wir uns bewusst dagegen entschieden haben einen automatischen Abgleich zum jetzigen Zeitpunkt anzubieten. Um diesen Prozess dennoch einfacher zu gestalten ist ein .csv Export/Import aus der Cloud in den CI-Out-of-Office LITE geplant. Sprechen Sie uns bei Bedarf an.

img

Abbildung 7: Cloud-Modus Einstellungen

Vorlagen festlegen

Der CI-Out-of-Office LITE wird mit Basisvorlagen ausgeliefert. Diese dienen vor allem als Beispiel, können aber direkt eingesetzt werden. Bei der Konfiguration unter „Betreff und Vorlagendefinition“ legen Sie fest, welche Vorlagen dem Benutzer in der Anwendung zur Verfügung stehen. Die Vorlage wird immer mit einem „Grund der Abwesenheit“ verknüpft. Die Einstellungen sehen Sie in der Nachfolgenden Abbildung.

image-20210115095415838

Abbildung 8: Definition “Grund der Abwesenheit” mit dazugehörigen Einstellungen

Sprache: Je nach ausgewählter Sprache, steht die Vorlage entsprechend in der Anwendung zur Verfügung.

Grund: „Grund der Abwesenheit“ steht dem Benutzer als Auswahl in der Anwendung zur Verfügung.

Stellvertreter: Muss ein Stellvertreter ausgewählt werden?

Signatur: Hier können Sie definieren welche Signatur dem Benutzer zur Auswahl steht und somit in die Abwesenheitsmeldung eingefügt werden kann. Hierbei können Sie die sog. Wildcard „*“ verwenden. *.txt trifft auf alle Signaturen zu die mit .txt enden; *_extern.txt auf alle die mit _extern.txt enden.

TXT-Vorlage: Hier wählen Sie die Vorlage für die Abwesenheitsmeldung. Derzeit werden nur Text-Vorlagen unterstützt.

Erweiterte Einstellungen (nur in lizensierter Version verfügbar)

In der lizensierten Version des CI-Out-of-Office LITE stehen Ihnen erweiterte Funktionen zur Verfügung. Diese können hier konfiguriert werden.

Änderungen im OOF-Text erlauben: Der Benutzer kann die Abwesenheitstext vor dem aktivieren bearbeiten.

Signatur automatisch anfügen: Die Signatur (aus Outlook Signaturen %appdata%\microsoft\signatures) wird automatisch eingefügt.

Benutzerauswahl (anderer Benutzer) nur für diese Gruppe: Die Auswahl eines anderen Benutzers (um dessen Abwesenheitsstatus zu bearbeiten) nur Mitgliedern der hier angegebene Active Directory Gruppe erlauben.

image-20210115095530550

Verwenden der Software…

Starten Sie den CI-Out-of-Office LITE entweder durch direkten Aufruf der ausführbaren Datei ci-oof-lite.exe oder über das mitgelieferte Skript CI-OoF-Lite-Net.vbs. Verwenden Sie unbedingt letzteres beim Aufruf von einem Netzlaufwerk (siehe auch Kapitel 2.3.6 Software auf einem Netzlaufwerk ablegen).

…im Exchange-Modus

image-20210115095727246

Abbildung 9: Vergleich Benutzerdialog „Standard“ und „Easy“ – Easy erlaubt keine Auswahl eines anderen Benutzers

Beim Start wird der Abwesenheitsstatus des angemeldeten Benutzers angezeigt. Der Benutzerdialog „Standard“ erlaubt es einen anderen Benutzer auszuwählen. Die Abwesenheit wird aktiviert, indem der Zeitraum, der Grund der Abwesenheit (= Vorlage) sowie ein Stellvertreter (je nach Konfiguration erforderlich) ausgewählt und der Dialog mit OK bestätigt wird.

— Zu beachten —

Zeitraum der Abwesenheit: informelle Angabe für die Abwesenheitsmeldung (Ich bin abwesend von … bis …). Es ist nicht möglich Abwesenheiten (Termine) im Voraus zu planen, da der Exchange-Server dies nicht unterstützt. Ein Benutzer ist entweder anwesend oder abwesend. Falls Sie hier eine erweiterte Funktionalität suchen, so dass geplante Termine automatisch zum gegebenen Zeitpunkt in Abwesenheiten umgesetzt werden, dann schauen Sie sich bitte den CI-Out-of-Office Manager an (http://www.ci-solution.com/produkte/oof-abwesenheitsassistent.html).

Stellvertreter: hierbei handelt es sich um eine informelle Angabe. Es erfolgt keine Weiterleitung der E-Mails.

…im Cloud-Modus

image-20210115095844325

Abbildung 10: Benutzerdialog im Cloud-Modus

Beim Start werden alle angelegten Cloud-Benutzer in der Listenansicht dargestellt. Um den Status eines Benutzers anzuzeigen / zu bearbeiten wählen Sie den Benutzer durch Doppelklick aus (alternativ: Benutzer auswählen und „Out-of-office Status anzeigen“ klicken).

Die Abwesenheit wird aktiviert, indem der Zeitraum, der Grund der Abwesenheit (= Vorlage) sowie ein Stellvertreter (je nach Konfiguration erforderlich) ausgewählt und der Dialog mit OK bestätigt wird.

— Zu beachten —

Zeitraum der Abwesenheit: informelle Angabe für die Abwesenheitsmeldung (Ich bin abwesend von … bis …). Es ist nicht möglich Abwesenheiten (Termine) im Voraus zu planen, da die Office Cloud – wie auch der Exchange-Server dies nicht unterstützt. Ein Benutzer ist entweder anwesend oder abwesend.

Stellvertreter: hierbei handelt es sich um eine informelle Angabe. Es erfolgt keine Weiterleitung der E-Mails.

Beispiel-Vorlage

Nachfolgend sehen Sie eine einfache „Standard“ Abwesenheitsmeldung bzw. -Vorlage. Diese Vorlage ist auch im Download enthalten (Vorlagen\Standard.txt).

Vielen Dank für Ihre E-Mail.

Ich bin von ##ooffrom bis ##oofto nicht im Hause.

Ich bin am ##oofat nicht im Hause.

Ich bin zurück am ##oofback.

Ihre E-Mail wird nicht weitergeleitet.

In dringenden Fällen wenden Sie sich an ##oofforwarduser

E-Mail: ##oofforwardmail

Telefon: ##oofforwardtelephoneNumber

Viele Grüße

@@givenName @@sn

Die Vorlage verwendet zwei Typen von Variablen: @@-Variablen und ##-Variablen. ##-Variablen löschen die komplette Zeile, wenn die Variable leer ist und keinen Wert enthält. Eine Übersicht aller Variablen finden Sie in Kapitel 6 Variablen.

Nehmen wir die Zeilen:

Ich bin von ##ooffrom bis ##oofto nicht im Hause.

Ich bin am ##oofat nicht im Hause.

Ich bin zurück am ##oofback.

Beispiel 1

Der Benutzer stellt eine Abwesenheit über einen Tag von 03.10. – 03.10.2013 (Tag der Deutschen Einheit) ein.

Geht die Abwesenheit über nur einen Tag enthalten die Variablen ooffrom und oofto keinen Wert (diese sind nur bei mehrtägiger Abwesenheit belegt). Folglich wird die erste Zeile gelöscht, da hier ##-Variablen verwendet wurden.

Lediglich oofat sowie oofback enthalten Werte.

Ergebnis:

Ich bin am 03.10.2013 nicht im Hause.

Ich bin zurück am 04.10.2013.

Beispiel 2

Der Benutzer stellt eine Abwesenheit über mehrere Tage von 24.12. – 26.12.2013 ein.

In diesem Fall sind die Variablen ooffrom und oofto mit Werten belegt, nicht aber oofat. Die erste Zeile bleibt diesmal stehen, dafür wird die zweite Zeile gelöscht.

Ergebnis:

Ich bin von 24.12.2013 bis 26.12.2013 nicht im Hause.

Ich bin zurück am 27.12.2013.

Variablen

Eine ausführliche Liste der Standard-Variablen finden Sie im Handbuch von CI-Sign (http://www.ci-solution.com/fileadmin/downloads/ci-sign/handbuch.pdf). Die am häufigsten verwendeten sind:

Vorname @@givenName

Nachname @@sn

Titel/Position @@title

Abteilung @@department

Firma @@company

Straße @@streetAdress

Stadt @@l

PLZ @@postalCode

E-Mail @@mail

Telefon @@telephoneNumber

Fax @@facsimileTelephoneNumber

Mobil @@mobile

Zusätzlich können in CI-Out-of-Office-LITE die folgenden Variablen verwendet werden:

Von @@ooffrom Abwesend von; belegt bei mehrtägiger Abwesenheit

Bis @@oofto Abwesend bis; belegt bei mehrtägiger Abwesenheit

Am @@oofat Abwesend am; belegt bei eintägiger Abwesenheit

Zurück @@oofback Verwendet bis oder am und addiert einen Tag (nächster Werktag).

Daten des Stellvertreters Vorname @@oofforwardgivenName

Nachname @@oofforwardsn

Titel/Position @@oofforwardtitle

DisplayName @@oofforwarddisplayName

an @@oofforwarduser gibt den Benutzer an, an den weitergeleitet wird.

Mail @@oofforwardmail

Telefon @@oofforwardtelephoneNumber

Privat @@oofforwardhomePhone

Fax @@oofforwardfacsimileTelephoneNumber

Mobil @@oofforwardmobile

xData1..14 @@oofforwardxData1 bis @@oofforwardxData14

Datum-Variablen Formatieren:

@@oofformatfrom(M’/‘d’/‘yyyy) @@ooffrom formatieren

@@oofformatto(M’/‘d’/‘yyyy) @@oofto formatieren

@@oofformatat(M’/‘d’/‘yyyy) …

@@oofformatback(M’/‘d’/‘yyyy) …

Die verschiedenen Formatierungsmöglichkeiten finden Sie unter: http://msdn.microsoft.com/de-de/library/73ctwf33.aspx

FuncMonthEN(from, MM) Gibt den Monat in Englischer Sprache zurück – für @@ooffrom

FuncMonthEN(to, MM) Gibt den Monat in Englischer Sprache zurück – für @@oofto

FuncMonthEN(at, MM) …

FuncMonthEN(back, MM) …

Formatierungen:

Möglich: from, to, at, back

FuncFormat(from,ddd,en-US) Thu

FuncFormat(from,dddd,en-US) Thursday

FuncFormat(from,MMM,en-US) Feb

FuncFormat(from,MMMM,en-US) February

FuncFormat(from,ddd,de-DE) Do

FuncFormat(from,dddd,de-DE) Donnerstag

FuncFormat(from,MMM,de-DE) Feb

FuncFormat(from,MMMM,de-DE) Februar

Alle oben aufgeführten Variablen können auch als ##-Variablen verwendet werden, um Zeilen bei leerer Variable zu löschen (siehe Beispiel in Kapitel

5 Beispiel-Vorlage).

Fehler und deren Bedeutung

Grundsätzliche Vorgehensweise bei Fehlern

Versuchen Sie einen direkten Zugang zum OWA. D.h. Starten Sie den Internet-Explorer und gehen Sie direkt in das Postfach: http(s)://ExchangeServer/owa/E-Mail_Adresse_des_Benutzers.

Sollte eine Authentifizierung notwendig sein verwenden Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Benutzers, den Sie in der Konfiguration des CI-Out-of-Office LITE eingetragen haben!

Ist diese Vorgehensweise erfolgreich klappt auch die Verbindung mit dem CI-OoF-Manager!

Die häufigsten Fehler

image-20210115100457541

Die Suche nach dem Stellvertreter konnte nicht durchgeführt werden. Es besteht keine Netzwerkverbindung

Bitte prüfen Sie die Zugangsdaten des Benutzers in der CI-Out-of-Office LITE Konfiguration. Prüfen Sie bitte auch die eingestellte Authentifizierung.

image-20210115102420077

image-20210115102425176

Mailbox not found // Die OOF-Einstellungen des Benutzers konnten nicht gelesen werden.

Ist das Postfach des Cloud-Benutzers initialisiert?

Haben Sie die Impersonalisierung eingerichtet? (siehe Kapitel 2.2.2 Vorbereitung Office 365 Cloud / Impersonalisierung)

Prüfen Sie bitte die Zugangsdaten Ihres Impersonalisierungs-Benutzers in der CI-Out-of-Office LITE Konfiguration.

Fehler 500 – interner Serverfehler

Prüfen Sie bitte die Verbindung zum OWA manuell über einen Browser. Wurde ggf. die E-Mail Adresse des Benutzers geändert?

Weitere Sprachen konfigurieren

Um weitere Sprachen anzeigen zu können muss die CI-OOF-LITE.XML angepasst werden. Diese liegt im gleichen Verzeichnis wie auch die CI-OOF-LITE.EXE. Hier haben Sie die Möglichkeit die Sprachauswahl anzupassen um den Benutzern entsprechend ihrer Sprache die Auswahl zu erkennen.

Hier im Beispiel finden Sie nachfolgend Japanisch und Spanisch.