Version 5 zu Version 6

Aufgrund unserer Erfahrungen und neuen Möglichkeiten haben wir einige Optionen wegfallen lassen, die durch neue Möglichkeiten auf „besserem” Weg gegeben sind. Ziel der neuen Version ist eine Übersichtlichere Konfiguration sowie Terminsetzung durch den Benutzer.

Erlaube „Schalte am” in Terminplanung. Ist jetzt Standard.

Schalte temporäre Termine beim Erstellen/Ändern.. Ist jetzt Standard

Parameter

/tempexecute entfällt, da alle Termine geschaltet werden

/myAppOptimalExecute entfällt, da Vorgang optimierter

/fastexecute entfällt, da Schalte am implementiert

/optexecute entfällt, da Vorgang optimierter

/nohide entfällt, da Servicefunktionen ausgelagert.

Vorlagen werden nun ausschließlich in HTM zur Verfügung gestellt. Sofern Sie bis dato Text-Vorlagen verwendet haben werden diese automatisch konvertiert.

Sofern Sie noch eine ältere Version 4 oder älter im Einsatz haben, stellen wir gerne ein Whitepaper für ein Update zur Verfügung. Senden Sie uns dazu einfach eine kurze E-Mail.

Anforderungen

Systemanforderungen

  • Prinzipiell alle Windows Betriebssysteme auf denen das .NET Framework 3.5 installiert ist bzw. installiert werden kann.

  • .NET Framework Version 3.5 / 4.5 oder höher
    (Bei Anbindung an CI-Cloud-Portal – Version 4.6)
    Achten Sie darauf, aktuelle Service Packs zu verwenden!

  • Microsoft Exchange ab 2010 SP3
    Achten Sie darauf, aktuelle Service Packs zu verwenden!

Info zu Service Packs: Microsoft stellt diese meist kostenfrei zur Verfügung. Wir halten unsere Software aktuell und müssen dazu teilweise erhebliche Änderungen nachziehen. Wir bitten um Verständnis, dass wir im Supportfall nur wirklich helfen können, wenn aktuelle Software als auch aktuellste Service Packs im Einsatz sind.

Konfigurationsanforderungen

  • Active Directory (Anmeldung an der Software erfolgt durch Authentifizierung am AD). Aus diesem werden auch die Benutzerdaten gelesen und Mailweiterleitungen gesetzt.
  • Im EWS Modus (Exchange Web Service) kann der Client komplett unabhängig vom Active Directory genutzt werden. Damit können Clients ohne VPN und sonstige Sicherungsmaßnahmen direkt mit dem Exchange (OWA) kommunizieren

Das Einlesen der Gruppen und damit der Start der Software sind von der Netzwerk-Verbindungs-Geschwindigkeit abhängig.
In einem Gigabit Netzwerk wird die Software demnach wesentlich schneller starten und Abfragen absetzen können,
als in einer VPN (oder Internet-Verbindung).
Beachten Sie dies vor allem bei automatischen Abläufen.

Warum ist keine Installation erforderlich?

Wir haben es uns zum Ziel gemacht, die Einrichtung unserer Software so einfach wie möglich zu gestalten. In einer Windows Umgebung, in der normalerweise alles mittels einem Setup installiert und registriert wird, ist es schwer zu verstehen, warum ausgerechnet wir ein solches Setup nicht anbieten.

  • Wir brauchen es nicht! Und Sie brauchen es auch nicht!

Mittlerweile haben die meisten Unternehmen einen WSUS (Windows Software Update Service), bzw. einen anderen Update Service im Einsatz mit dem sichergestellt ist, dass unsere einzige Systemvoraussetzung

  • .NET Framework 3.5 oder höher.

auf allen Clients zur Verfügung steht. (Das wären dann schon die ersten 30 Megabyte, die wir Ihnen nicht noch einmal verkaufen müssen.

Sollten Sie einen WSUS nicht einsetzen besteht über eine Gruppenrichtlinie eine weitere Möglichkeit der Verteilung. Weitere Informationen finden Sie in unserem Support-Bereich. Das Einrichten einer solchen Gruppenrichtlinie dauert ca. 5 Minuten!

Nachdem also .net Framework installiert ist sind alle Komponenten die wir verwenden automatisch bereits installiert.

Wir verwenden lediglich Standardkomponenten (Textfelder, Kalender, Listen usw.). Das muss nicht heißen, dass unsere Benutzeroberfläche (GUI) deshalb schlechter aussieht oder funktionale Einschränkungen hat. Wir behaupten das Gegenteil! Der Vorteil davon ist, dass wir keine Zusatzkomponenten registrieren müssen.

  • Dies wiederum hat den Vorteil, dass wir keine Administrator-Rechte benötigen.

Nachdem wir nicht bei jeder neuen Revision ein riesiges Setup erstellen müssen (das dann auch auf verschiedene Webserver zum Download geladen werden muss), von dem Sie also nur einige Megabyte benötigen würden und wir dies jedesmal aufs Neue testen müssten, sparen wir hier Manpower, die sich ganz einfach auf den Preis niederschlagen würde.

Aber: Der Preis ist nicht das Ausschlaggebende. Glauben Sie uns: Wenn Sie ein Setup bräuchten, dann bekommen Sie auch eines! (Beispielsweise muss unser ci-Mail-Policy über ein solches Setup installiert werden).

Die „Verteilung” unserer Software übernimmt i.d.R. ein Script, da die Standard Einschränkung einer .net Exe (ausführbare Datei) von einem UNC Pfad (Netzlaufwerk) nicht möglich ist und ein Ausnahmefehler die Software an der Ausführung hindert.

Der Aufruf per Script hat zudem noch folgende Vorteile. Durch den Aufruf wird die „Clientseite” mit der „Serverseite” abgeglichen. Was Sie davon haben? Egal ob 10 oder 10.000 PC-Systeme:

  • Ihre Software ist immer aktuell!

Wenn Sie also auf eine neue Version oder Revision umstellen, dann wird diese Datei einfach auf dem Netzlaufwerk ausgetauscht. Es ist kein „Setup” am PC erforderlich.

  • Wir glauben, mit Ihren anderen Setup’s haben Sie schon genug Arbeit.

Der technische Ablauf

Die Software ist kein DIENST! Automatische Abläufe erfolgen ausschließlich über einen (oder mehrere) geplante(n) Task(s).
Ein Client startet beispielsweise eine Verknüpfung auf dem Desktop oder die ci-OoF-net.vbs.

image-20210430095402021

Die Software ist kein DIENST! Automatische Abläufe erfolgen ausschließlich über einen (oder mehrere) geplante(n) Task(s).

OOF-Regeln per Powershell zurücksetzen.

Diese Regeln werden bei Aktivierung der Abwesenheit automatisch mit aktiviert. Wir arbeiten über EWS Regeln. Hier ein Skript zum zurücksetzen.

https://gallery.technet.microsoft.com/office/Remove-Out-Of-Office-rules-3f740964