Fehlende Active Directory Attribute in CI-Cloud aktivieren

In CI-Cloud stehen Ihnen zunächst nicht alle Active Directory Attribute für die E-Mail Signatur zur Verfügung. Eine Verzeichniserweiterung schafft Abhilfe.

In CI-Cloud nutzen wir den Azure AD Graph bzw. dessen API um die Anwenderdaten für die Erstellung der E-Mail Signaturen zu ermitteln. Dieser stellt alle erforderlichen Attribute zur Verfügung. Einige davon müssen jedoch erst über das Tool „Microsoft Azure Active Directory Connect“ aktiviert werden.

Starten Sie dazu „Microsoft Azure Active Directory Connect“.

Setzen Sie einen Haken bei „Verzeichniserweiterungen-Attributsynchronisierung“.

Fügen Sie hier diejenigen Attribute hinzu, die Sie für die E-Mail Signatur benötigen.

Synchronisieren Sie im Anschluss Active Directory.

Den Erfolg dieser Aktion können Sie über das CI-Cloud Portal überprüfen. Unter Nachrichtenfluss -> Benutzer Cache sehen Sie die Rohdaten, so wie es Azure AD Graph zur Verfügung stellt. Die hinzugefügten Attribute beginnen mit „extension_“

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit Manfred Büttner im Outlook Blog

Im Outlook Blog ist ein Interview mit Manfred Büttner erschienen: "Das Outlook-Interview – Manfred Büttner von ci solution im Gespräch".

CI-Sign erhält den Industriepreis „Best of 2012“ der Initiative Mittelstand

CI-Sign setzt gegenüber 500 eingereichten Bewerbungen durch  Nachdem bereits unsere Software-Lösung CI-Archive mit dem „Innovationspreis IT 2012“ prämiert wurde, erhielt nun CI-Sign den Industriepreis „Best of 2012“. Die Experten-Jury des Huber Verlags für Neue...

System.Exception: Fehler beim Erstellen des Webproxys, der im Konfigurationsabschnitt system.net/defaultproxy angegeben ist.

Der Fehler tritt in Verbindung mit Windows Version: 1803 auf und hat primär nichts mit einem Problem in unserer Software zu tun als vielmehr die Systemanforderung SMB seitens Windows. Das Problem bzw. der Fehler tritt auf wenn die Software (z.B. ci-oof.exe) von einem...