Exchange Server 2013 Updates & CI-Mail-Policy

Bei der Installation von Exchange Service Packs und Rollup Fixes kann es zu Problemen mit Drittanbieter Software kommen. Hier erfahren Sie warum und was zu tun ist.

Bei der Installation von Service Packs und Rollups (RUs) bzw. Cumulative Updates (CUs) werden Dienste beendet, Dateien aktualisiert und in der Regel auch die Exchange DLLs getauscht. Dazu dürfen diese natürlich nicht von einem anderen Dienst (z.B. CI-Mail-Policy, anti-malware Software, ...) gesperrt sein. Ist das doch der Fall, kommt es zu Problemen während oder nach der Installation. Hier meine Empfehlungen, wie Sie solche Probleme in Zusammenhang mit CI-Mail-Policy vermeiden.

Hintergrundwissen

Bei allen großen Exchange Updates (den sog. "Vollinstallationen"), wie Service Packs und Cumulative Updates (CUs) bzw. immer dann, wenn das Update neue Exchange DLLs mitliefert, muss CI-Mail-Policy neu installiert werden. So arbeitet CI-Mail-Policy immer mit den aktuellsten Exchange DLLs zusammen.

Installation von Exchange 2013 CU5

Das CU5 ist eine 1,5 GB große Vollinstallation (enthält auch Service Pack 1). Hier ist also eine Neuinstallation von CI-Mail-Policy erforderlich. Gehen Sie so vor:

  • Sicherheitsmaßnahme: Exportieren Sie Ihre CI-Mail-Policy Einstellungen unter Settings > Export Settings. Das ist eine reine Sicherheitsmaßnahme. Ihre Settings bleiben im Normalfall erhalten.
  • Deinstallieren Sie CI-Mail-Policy über Systemsteuerung > Programme & Funktionen.
  • Führen Sie das Exchange Update durch.
  • Nach erfolgreichem Update, installieren Sie die aktuellste Version von CI-Mail-Policy.
  • Wir empfehlen einen Neustart des Servers. 

Sie haben das CU5 Update bereits gestartet und erhalten eine Warnung, dass der Dienst noch Dateien geöffnet bzw. gesperrt hat? Dann beenden Sie Dienst und führen Sie das Update fort. Führen Sie die Neuinstallation von CI-Mail-Policy nach dem CU5 Update durch.

Läuft CI-Mail-Policy bereits unter Exchange 2013 SP1 erfolgreich, dann würde es theoretisch ausreichen den Dienst "CI-Mail-Policy Server" vor dem CU5 Update zu stoppen und danach wieder zu starten. Ich empfehlen aber die Neuinstallation. Dabei können Sie auch gleich Ihr CI-Mail-Policy auf die aktuellste Version updaten.

Installation von Exchange 2013 Service Pack 1

Beim Update auf das Service Pack 1 gibt es ein bekanntes Problem mit dem Hub-Transport in Verbindung mit Drittanbieter Software und eigenen Empfangsconnectoren. Dabei können folgende Probleme auftreten:

  • Szenario 1: Das Update auf SP1 läuft fehlerfrei durch. Bei der Installation von Drittanbieter Software, die auf vor-SP1 DLLs aufbaut, kracht es dann. Die Installation scheitert.
  • Szenario 2: Vor dem Update auf SP1 läuft eine Drittanbieter Software, die einen eigenen Hub-Transport Agent einsetzt. Sie führen das Update durch. Der Exchange findet nun einen Agent der nicht kompatibel ist und deshalb nicht geladen werden kann. Der Microsoft Transport Service kann nicht gestartet werden. Im Ereignis-Log finden wir Fehler wie:
    MSExchangeTransport, Error 16023
    MSExchange Extensibility, Error 1052
    MSExchange TrasnportService, Event ID 1046

Es gibt hierzu einen Knowledgebase Artikel sowie ein Fix von Microsoft, zu finden unter http://support.microsoft.com/kb/2938053/en-us. Diese Probleme treten nicht auf wenn Sie gleich CU5 installieren, was SP1 beinhaltet. Der Bug wurde von Microsoft in CU5 behoben (Opens external link in new windowQuelle).

Empfehlung für CI-Mail-Policy

Beim Update auf SP1 ist eine Neuinstallation von CI-Mail-Policy erforderlich. Gehen Sie so vor wie unter unter "Installation von Exchange 2013 CU5" beschrieben.

Weiterführende Infos

Für alle die tiefer einsteigen wollen, empfehle ich diese Seiten:

Deutsch

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenrichtlinie wird nicht (mehr) ausgeführt - in Folge keine E-Mail Signatur

CI-Sign wird bei der Anmeldung nicht ausgeführt - die Gruppenrichtlinie greift nicht (mehr). MS16-072 Patchday bringt massive Änderung im Übernahmeprozess von Gruppenrichtlinien. Seit kurzem erhalten wir vermehrt Meldungen, dass CI-Sign bei der Anmeldung am System nicht mehr...

Aufbewahrungsdauer gelöschter Elemente und deren Wiederherstellung in Exchange konfigurieren

Über die Exchange Funktion "Wiederherstellung einzelner Elemente" kann in Verbindung mit der Aufbewahrungsdauer verhindert werden, dass Anwender E-Mails / Elemente dauerhaft löschen. Damit ist unter anderem eine lückenlose E-Mail Archivierung, auch ohne Journal-Postfach, möglich...

Windows 8.1 + MS Server 2012 R2: Login-Scripts (Anmeldeskripte) werden stark verzögert ausgeführt, in Folge keine E-Mail Signatur

Neue Standard-Einstellung ab Windows 8.1 mit Microsoft Server 2012 R2 führt zu verzögerter Ausführung von Login-Scripts. In Folge keine E-Mail Signatur nach Anmeldung am System. Dieser Artikel zeigt, was Sie dagegen tun können. Windows 8.1 bringt viele Neuerungen mit sich -...